Studie:
8- bis 14-Jährige: Smartphonenutzung steigt

Eine neue Studie zur Mediennutzung von Kindern zeigt: Kids hängen zwar viel, aber nicht nur vor dem Bildschirm. Obwohl sie dafür mehr Zeit hätten, als gedacht.

Text: Julia Gundelach

Kinder haben es nicht leicht. Sie wachsen in eine duale Welt von analogen und digitalen Medien- und Freizeitaktivitäten hinein und müssen diese beiden Welten vereinen. Aber wie sieht ihr Tagesablauf wirklich aus? Das wollten die Forscher der Mediengruppe RTL Deutschland wissen und haben für ihre Studie "Fourscreen Touchpoints Kids 2019" in einer mobilen Tagebuchstudie 400 8- bis 13-Jährige drei Tage lang per Smartphone im Halbstundenrhythmus zu Aktivitäten, Aufenthaltsorten und Umfeld befragt. Ausgenommen von der Befragung waren Schul-, Betreuungs-, Trainings- und Schlafenszeiten. Dabei entstanden mehr als 13.000 Momentaufnahmen, die ein sehr aussagekräftiges Bild des kindlichen Alltags zeichnen.

Acht Stunden täglich zur freien Verfügung

Die schulische Routine sowie festgelegte Freizeitaktivitäten nehmen viel Raum im kindlichen Alltag ein. Dennoch zeigen die Befragungsdaten, dass ihnen an Wochentagen im Durchschnitt acht Stunden und acht Minuten zur freien Verfügung stehen. Die allgemeine Meinung, dass Kids nur noch vor dem Bildschirm sitzen, bestätigen die Ergebnisse der Studie nicht. Im Gegenteil: Der Kinderalltag ist vielfältig. Mediennutzung spielt eine wesentliche Rolle, aber keine ausschließliche.

Ein Blick auf die Nettoreichweite über die befragten Tage zeigt, dass Fernsehen (93 Prozent), Lesen (75 Prozent) und Hören (71 Prozent) die Top 3 der medialen Nutzung sind. Umgerechnet in Nutzungsdauer bedeutet dies, dass die 8- bis 13-Jährigen täglich 66 Minuten mit Fernsehen verbringen, 35 Minuten mit Lesen und 34 Minuten mit Hörmedien. Auf das Smartphone entfallen 31 Minuten und damit neun Minuten mehr als in der letzten Studienauswertung vor fünf Jahren.

Das Zeitbudget fürs Lesen entfällt zu 36 Prozent auf Bücher, und zwar in gedruckter Form anstelle von eBooks. 31 Prozent der Lesekontakte und somit immerhin elf Minuten pro Tag widmen sich die Kinder Magazinen und Comics.

         


Autor:

Julia Gundelach

ist im Specials-Team der W&V und schreibt daher jede Woche über ein neues spannendes Marketing-Thema. Dem Verlag ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002.


Alle Specials