Die Prognose für die Apple-Aktie: weiter aufwärts! Aktuell pendelt sie um 145 US-Dollar.

Die Prognose für die Apple-Aktie: weiter aufwärts! Aktuell pendelt sie um 145 US-Dollar.

Spotify testet 99-Cent-"Plus"-Abo

Im zweiten Quartal 2021 belief sich der Verlust von Spotify auf rund 20 Millionen Euro. Im Vorquartal war noch ein Gewinn von 23 Millionen Euro verkündet worden. Auf die Delle reagiert der schwedische Konzern jetzt mit einem neuen Test:

Bei ersten Nutzern taucht die Möglichkeit auf, ein günstigeres Premium-"Light"-Abo abzuschließen. Es wird "Spotify Plus" genannt und kostet 99 Cent pro Monat. Finanziert wird das billigere Modell durch Werbung. Zum Vergleich: Das werbefrei Spotify Premium kostet 9,99 Euro bei der Einzelbuchung.

Im Vergleich zur kostenlosen werbefinanzierten Mitgliedschaft gibt es beim 99-Cent-Abo weniger Einschränkungen. So können Songs unlimitiert übersprungen und nach Belieben angehört werden. Ob und wann ein breiterer Rollout des neuen Abos erfolgt, ist noch offen. Die Test-Phase läuft. Das Modell könnte sich auch wieder ändern oder ganz verworfen werden.

Vergeblich warten Spotify-Kunden bisher auf eine HiFi-Variante mit verlustfreien komprimierten Audiodateien. Apple Music und Amazon Music bieten diese Variante bereits kostenlos als Beigabe an, Deezer und Tidal offerieren sie schon länger und verlangen Aufschläge.

Kann Spotify mit dem 99-Cent-Abo wieder mehr Kunden anlocken?

Kann Spotify mit dem 99-Cent-Abo wieder mehr Kunden anlocken?

Erstes Google-Smartphone mit eigenem Prozessor

Überraschung im deutschen Google Store! Der Konzern zeigt dort ein erstes Rendering des neuen Pixel 6. Im Herbst dieses Jahres wird Google seine neuen Flaggschiff-Geräte vorstellen. Einen Teaser dafür gibt es bereits. Unter der Überschrift "All new. All Google. Herbst 2021" bleibt Google aber betreffend der detaillierten Specs noch ein wenig geheimnisvoll. 

Informationen zur Hardware gibt es fast keine, doch das Bild lässt Vermutungen zu. Im Inneren wird offenbar Googles erster selbst entworfener Prozessor werkeln. Damit folgt das Unternehmen Apples Spuren, vermehrt eigene Prozessoren inhouse zu bauen. 

Der Teaser zeigt, dass das neue Google-Smartphone mehrere Kameras besitzen wird. Das Design der Rückseite ist allerdings Geschmackssache. Das Pixel 6 und das 6 Pro werden jeweils in drei Farben angeboten. Preise sind noch nicht bekannt. Google könnte die Geräte ebenfalls im September offiziell präsentieren – genau dann, wenn Apple seine neuen iPhone-13-Modelle zeigt.

Vorfreude: Auf seiner Store-Website zeigt Google das Pixel 6 vorab.

Vorfreude: Auf seiner Store-Website zeigt Google das Pixel 6 vorab.

Louis Vuitton startet eigenes NFT-Mobilgame

Heute ist es so weit: Das Luxus-Label Louis Vuitton, 1821 gegründet, launcht zu seinem 200. Geburtstag sein erstes Mobile Game "Louis The Game", nachdem 2019 mit "Endless Runner" bereits ein Minigame auf der Konzernwebsite gespielt werden konnte.

Vor dem Start hat der Konzern nur wenig zum Gameplay verraten: Protagonistin ist das Maskottchen Vivienne, eine Holz-Puppe, die verschiedene Aufgaben erfüllen muss. Im Rahmen des Spiels lernen Gamer mehr über die Geschichte von Louis Vuitton. Verschiedene Adventure-Quests müssen erfüllt werden, um die Wurzeln des Unternehmens offenzulegen. Spannend: Das Spiel kommt mit NFT-Integration.

Es wird im Laufe des Tages für iOS erscheinen. Die Android-Version ist bereits verfügbar. Die deutsche Lokalisierung fehlt zum Start. Die Texte sind auf Englisch und Chinesisch verfasst.

Smartphone checkt Wasserqualität

Die University of Cambridge arbeitet laut Slashgear an einem sehr interessanten Konzept für Touchscreens. In einem neuen Video stellen die Forscher einen Touchscreen vor, der die Beschaffenheit von Wasser analysieren kann. So könnte zum Beispiel vor verunreinigtem Trinkwasser gewarnt werden. Aktuell ist bereits ein Proof-of-Concept verfügbar. Möglich wird die Messung durch ein elektrisches Feld, auf das das Wasser unterschiedlich reagiert. Auf Basis dieses Projekts soll in Zukunft weiter geforscht werden. Viele Regionen der Erde könnten stark davon profitieren, schnell abschätzen zu können, ob Wasser trinkbar ist oder nicht.

Damit wünsche ich einen feucht-fröhlichen Mittwoch. Bis morgen bei TechTäglich.



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.