Innerhalb einer Woche zählte Byte bereits rund 1,3 Millionen Downloads und verdrängte TikTok vom ersten Platz der kostenlosen iOS-Charts. Das dürfte ganz nach Hofmanns Vorstellung sein. Der Name "Byte" ist wohl auch nicht zufällig gewählt. Die Tiktok-Inhaberfirma nennt sich Bytedance. Wie das wohl zu verstehen ist?

Erste Werbepartner an Bord

Mittelpunkt von Byte ist, wie bei Tiktok, das Erstellen von kurzen Loop-Videos. Außerdem können User Videos und Content Creator entdecken, denen sie folgen. Über ein Partnerprogramm soll es Geld für Video-Urheber geben.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Während der Pilotphase des Partnerprogramms gehen 100 Prozent der Werbeeinnahmen an die Urheber, sagt das Unternehmen. Langfristig soll die Mehrheit der Einnahmen an die Urheber und eine Minderheit an Byte gehen, um das operative Geschäft zu unterstützen.

Für die erste Kampagne konnte Byte Nike als Werbepartner gewinnen:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Autor: Katrin Ried

Ist Redakteurin im Marketingressort. Vor ihrem Start bei der W&V beschäftigte sie sich vorwiegend mit Zukunftstechnologien in Mobilität, Energie und städtischen Infrastrukturen. Für Techniktrends interessiert sie sich ebenso wie für Nachhaltigkeit, sozialen und ökologischen Konsum.