Der Versandhändler streut in seinen klassischen Katalogen zwischen Mode- und Lifestyle-Artikeln gerne auch absurde Fundstücke ein, etwa ein fliegendes Luftkissenfahrzeug oder eine aufblasbare Kirche. "Alles was wir cool finden, versuchen wir in den Shop zu bringen" sagte Schneider gegenüber W&V Online. Wie das Unternehmen vor 15 Jahren aus einer Werbeartikelfirma entstanden ist, lesen Sie hier im "Markenschau"-Blog.



Franziska Mozart
Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.