Facebook will offenbar nun den Spieß umdrehen, mit dem Adblocker-Hersteller viele News-Seiten, Social-Media-Anbieter und Werbeumfelder besonders ärgert: Schließlich können sich Werbungtreibende dort "auslösen" und dafür bezahlen, dass sie zum Werbekunden trotz Adblocker durchgeleitet werden. Nun will Facebook selbst der Gatekeeper werden und sich nicht mehr der Adblocker-Willkür ausliefern. Das soziale Netzwerk kommentiert es so: "Anstatt Unternehmen, die Software für die Werbeanzeigenblockierung anbieten, für die Aufhebung der Blockierung unserer Werbeanzeigen zu bezahlen – dies haben uns einige der Unternehmen in der Vergangenheit angeboten – geben wir mit unseren neuen Einstellungen und unseren Steuerungsmöglichkeiten für Werbeanzeigen den Menschen die Kontrolle in die Hände."


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.