Keine Geschenke für Influencer

Und um unschöne Aufreger wie den Fall Ellen Darby vs. Charleville Lodge Hotel zu vermeiden, werden die Influencer bei Like Yaa keine Produkte oder Dienstleistungen geschenkt bekommen. Hier läuft es eher so wie auf der Mutter-Plattform Tellja, wo Empfehlungen die Währung sind. Auf Like Yaa können Influencer die Produkte der Marken allerdings vergünstigt über den Onlineshop der Marke erwerben. "Damit findet eine bewusste Entscheidung der Influencer für einen Partner statt", sagen die Macher. "Die Influencer können im Gegenzug Rabattgutscheine für ihre Follower generieren, werden performance-basiert gemessen und an den aufgrund eines Posts stattfindenden Sales entlohnt." Am Ende steige so die Qualität des Contents.

"Empfehlungen und Mundpropaganda sind ein mächtiges Werkzeug für exponenzielles Wachstum und Markenbekanntheit. Genau hier liegt das große Potenzial der Influencer", sagen die Like-Yaa-Chefs Neuendorf und Panne. 

Die Fachkompetenzen von Tellja fießen in die Influencer-Vermittlung ein. Via Tellja können Marken individuelle Freunde-werben-Freunde-Kampagnen erstellen, um neue Kunden anzusprechen und diese zu Markenbotschaftern zu machen. Mit Sitz in Frankfurt am Main wurde Tellja 2009 gegründet und wird von Jens Rode und Michael Stöhr geleitet.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.