Das soziale Netzwerk funktioniert ähnlich wie Instagram oder Facebook. Menschen teilen Inhalte auf ihrem Profil, andere Nutzer folgen ihnen. Der große Unterschied bei Onlyfans: Fans zahlen, um mehr von den Inhalten sehen zu können. Prominente verlangen schon für das Abo Geld. 

Onlyfans macht zwei Milliarden Dollar Umsatz 

Laut Bloomberg kommt Onlyfans auf mittlerweile 85 Millionen Nutzern und über eine Million Creator. Noch in diesem Jahr 2020 soll laut eigenen Angaben ein Umsatz in Höhe von mehr als zwei Milliarden Dollar erreicht werden. Davon bleiben 400 Millionen Dollar beim Unternehmen selbst hängen. 

Influencer und Stars können 80 Prozent ihrer Einnahmen auf Onlyfans behalten.



Autor: Nadia Riaz

volontierte bei W&V und Kontakter, war anschließend Redakteurin bei LEAD, wo sie ihre Begeisterung für Digital- und Tech-Themen entdeckte. Nadia hat München für Hamburg ausgetauscht und schreibt jetzt als freie Autorin für W&V am liebsten über Blockchain und KI.