Bei der Kauffunktion sollen Nutzer über den Dienst Apple Pay ebenso wie mit Kreditkarte bezahlen können. Durch die Zusammenarbeit mit den Bezahldienstleistern Stripe und Braintree bietet Pinterest eine sichere Lösung an, bei der Kreditkarteninformationen nicht mit Pinterests Servern in Kontakt kommen.

Der Service soll zunächst in den USA verfügbar sein sowie vorerst nur auf Apples iPhones und iPads. Versionen für Geräte mit dem Google-System Android und PCs sollen in Kürze folgen.

W&V gibt's jetzt übrigens auch bei Pinterest - mit vielen Themen und Infos rund ums Marketing!


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".