Größter Streitpunkt war zuletzt der Preis, der nun überwiegend in Form von Werbeleistung bezahlt werden dürfte. Der Preis-Poker wurde sogar in den Werbeaktivitäten sichtbar. Um den Firmenwert in die Höhe zu treiben, warb United Internet für Maxdome zuletzt mit vielen Anzeigen über seine Portale Web.de und GMX. ProSiebenSat.1 hatte dagegen seine Werbung nahezu auf Eis gelegt. Verständlich – immerhin bewegt sich die Bewertung im hohen zweistelligen Millionenbereich. Zudem muss 1&1 mit dem Verkauf hohe Anlaufverluste wettmachen.


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.