Auch in Deutschland kursieren immer wieder Berichte über die Leichtigkeit, mit der sich digitale Impfzertifikate fälschen lassen. Die EU nimmt die neuen Vorgänge in Frankreich "sehr ernst", erklärte ein Sprecher gegenüber der Website "Euractiv". Das gelte auch für die Sicherheitsbehörde Europol, die die Aktivitäten von Betrügern noch intensiver ins Visier nehme. Betont wurde auch, dass die digitalen Impfzertifikate eigentlich "sehr sicher" seien. Und doch reichen offenbar 300 Euro, um sich vom Pieks zu befreien...

Das sind die weiteren TechTäglich-Themen vom 9. September 2021: 

Apple-Event-Fieber: Erste Geheimnisse aufgedeckt

Nokia-Paukenschlag: Erster smarter 65-Zoll-QLED-TV



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.