Der Umsatz von Ströer Deutschland erhöhte sich im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 um 6,8 Prozent auf 218,6 Millionen Euro. Das um Währungseffekte bereinigte organische Wachstum bei Ströer Türkei beläuft sich auf 5,4 Prozent. Aufgrund von Währungseffekten gab der Umsatz im ersten Halbjahr um 14,8 Prozent nach und beläuft sich auf 41,9 Millionen Euro. Im Segment Sonstige sind die polnischen Außenwerbeaktivitäten sowie das in der Blow-Up-Gruppe gebündelte westeuropäische Riesenpostergeschäft zusammengefasst. Durch einen außergewöhnlich guten Auftragseingang steigerte die Blow-Up-Gruppe ihre Umsatzbeiträge sehr deutlich um mehr als 40 Prozent. Polen blieb in punkto Umsatz im ersten Halbjahr nahezu auf Vorjahresniveau.

Für das dritte Quartal 2014 rechnet Ströer mit einem Umsatzwachstum von zehn bis 15 Prozent für die gesamte Gruppe.

Die Ströer Gruppe vermarktet über 280.000 Außenwerbeflächen und mehrere tausend Webseiten. 2013 erzielte die AG  einen Konzernumsatz von 634 Millionen Euro.



Susanne Herrmann
Autor: Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.