Wettstreit von Amazon und Google

Natürlich sind auch die Tech-Giganten Amazon und Google präsent, die vor allem mit ihren Sprachassistenten gegeneinander antreten. Zu den ungewöhnlicheren Neuheiten gehört beispielsweise ein Duschkopf mit eingebautem Lautsprecher, der Amazons Alexa-Software unterstützt. Das Thema datenschutz dürfte auch hier eine große Rolle spielen: Die Assistenzprogramme waren in letzter Zeit oft in die Kritik geraten, weil einige Mitschnitte zur Verbesserung der Spracherkennung auch von Menschen angehört wurden

Über den Tellerrand der Branche blicken

Wie man sieht, hat die CES thementechnisch viel zu bieten. Das ist ganz im Sinne des CES-Chef Gary Shapiro, der überzeugt ist, dass Industriemessen wie die Technik-Show CES nur funktionieren, wenn sie über den Tellerrand ihrer Branche hinausblicken. "Wir fokussieren uns immer wieder auf frische Bereiche, um unser Kernpublikum neuen Dingen auszusetzen", sagte Shapiro der Deutschen Presse-Agentur vor Beginn der diesjährigen CES. Shapiro hatte die CES als Chef des veranstaltenden Branchenverbands CTA unter anderem zu einer wichtigen Automesse gemacht. Ursprünglich war sie eine auf den amerikanischen Markt ausgerichtete Show für Unterhaltungselektronik, widmet sich inwischen jedoch auch anderen Themen. So kommt in diesem Jahr unter anderem ein Schwerpunkt auf Gesundheits-Technologien dazu. Fakt ist: Messen dürften keine Branchensilos mehr sein. "Die Veränderungen durch digitale Technologie sind so rasant, dass man als Unternehmen schnell in Rückstand geraten könne, wenn man nicht den Trends in anderen Branchen folgt", argumentierte Shapiro. "Kein Unternehmen - auch nicht Schwergewichte wie Apple - kann ohne Partnerschaften mit anderen Firmen existieren." (ak/dpa)


Autor:

© W&V
Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.