YouTube: "Entdecken" ersetzt "Trends"

YouTube hat mitgeteilt, dass der "Trends"-Button auf iOS und Android nach zwei Jahren im Test jetzt offiziell durch den Reiter "Entdecken" ersetzt worden ist. Die bisher unter Trends einsortierten Trend-Videos sind in "Entdecken" aufgegangen. Das Entdecken-Tab sorgt für eine breite Themenfächerung mit Bereichen wie Gaming, Musik oder Nachrichten mit angesagten Inhalten. YouTube hat sich mit dem "Entdecken"-Button an anderen Apps wie Spotify, Instagram oder Twitter orientiert. Langfristig sollen User so mehr Content finden und vor allem länger in der App verweilen. Das Feedback der Tester sei so gut gewesen, dass nun alle Nutzer in den Genuss des "Entdecken"-Tab kommen würden.

Ein Blick auf die neue Ansicht nach dem Klick auf das „Entdecken“-Tab.

Ein Blick auf die neue Ansicht nach dem Klick auf das „Entdecken“-Tab.

New Balance hypt Steve Jobs' Lieblings-Sneaker

Neue Kollektion bei New Balance: Seit 1982 wird die 99X-Linie verkauft. Modell "992" waren die Lieblings-Sneaker von Steve Jobs. Laut NB-Chef Jim Davis hat Jobs sogar das Design gestaltet (was nie bewiesen wurde). Wahr ist auf jeden Fall: In seinen "992" absolvierte Jobs die wohl bedeutendste Produktpräsentation seiner Karriere. Er trug sie beim 2007er Event, auf dem er das erste iPhone enthüllte. Rund zehn Jahre war der "992" vergriffen.

Am Wochenende sorgte eine limitierte Neuversion, produziert in den USA, aus Wildleder- und Mesh-Obermaterial mit doppelter Zwischensohle in zwei Farb-Optionen (grau und schwarz) für großen Netz-Hype. Preis: 175 US-Dollar, umgerechnet 158 Euro, bestellbar in den US-Größen 7 bis 13. Der Versand nach Deutschland kostete je nach Lieferdauer zwischen 8 und 130 Euro extra, Zollgebühren kamen noch extra hinzu. Aber echte Steve-Fans haben sich davon nicht abschrecken lassen. Binnen Minuten waren alle Größen und Farben vergriffen.

In Grau oder Schwarz: Die Lieblings-Sneaker von Steve Jobs in limitierter Auflage.

In Grau oder Schwarz: Die Lieblings-Sneaker von Steve Jobs in limitierter Auflage.

Die kuriosesten Corona-Netzfundstücke  

Wenig überraschend: Das ganze Netz steht im Zeichen der Coronavirus-Krise. Seit Freitag haben wir hier im TechTäglich-Office fleißig gesammelt. Notiert haben wir 22 Links. Am Ende haben es fünf ganz besondere Einträge in unsere TechTäglich-Ausgabe geschafft:

a)   die Spotify-Playlist für die Quarantäne mit Songs wie "All by myself", "Survivor" oder "Don’t give up",

b)   der initiale Italien-Chor von den Balkonen der toskanischen Stadt Siena, der sich virenfrei und symbolkräftig durchs ganze gebeutelte Land verbreitete,

c)    der beste Balkon-Song weltweit, der Depeche-Mode-Mutmacher "Enjoy the silence",

 https://www.facebook.com/523795879/videos/10156809552070880/

 

d)   die iMask von Apple, chic – aber leider bisher nur ein Konzept,

 

e)   Italiens Luftwaffe mit einer Solidaritätsflugparade zu Luciano Pavorottis "Nessun Dorma".

 



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.