Zudem investierte Adidas 120 Millionen Dollar (rund 107 Mio Euro) bis 2025 in den Kampf gegen Ungerechtigkeit und finanziert jährlich 50 Stipendien für junge People of Color und unterzeichnete darüber hinaus die Juneteenth Pledge, eine Verpflichtung, den 19. Juni in Gedenken an die Abschaffung der Sklaverei in den USA als bezahlten Feiertag anzusehen. Ein neu geschaffenes, unabhängiges Komitee soll die Einhaltung der Selbstverpflichtungen überwachen.

Mithilfe der Daten soll die Wirksamkeit der Maßnahmen gemessen werden

Nun sollen also äußerst sensible Daten der Mitarbeiter:innen erhoben werden. Diese sollen dazu dienen, den Fortschritt der Diversität im Unternehmen zu messen. Die Daten würden demnach auch mögliche Beförderungen und Karrieren im Unternehmen beeinflussen, sagte Rajkumar, die vorher Personalchefin bei der französischen Großbank BNP Paribas in den USA war. "In der Gesellschaft gibt es keine Gleichheit, Menschen werden mit unterschiedlichen Voraussetzungen geboren. Wir wollen unser Bestes tun, dass wir dies nicht in unserem Unternehmen reproduzieren."


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.