Diese Strategie verfolgt übrigens auch Discounter Aldi, der während des rechten Shitstorm stets gelassen blieb. Herbststerne verkaufe man im Herbst, Weihnachtssterne an Weihnachten, kommentierte der Supermarkt trocken auf Facebook. 


Autor: Maximilian Flaig

studierte Amerikanistik in München, volontierte bei W&V und schrieb währenddessen auch für die Süddeutsche Zeitung. Der gebürtige Kölner betreut die Themenbereiche Sport, MarTech, Business Model und SEO/SEA.