Wirklich lohnenswert ist der Kauf der Smartuhr, die Aldi nur im kleineren 38-Millimeter-Format anbietet, aber nicht. Denn seit dem Start im Herbst 2017 hat der Zahn der Zeit doch spürbar an der Watch 3 genagt. Sie kommt mit kleinerem Bildschirm als die aktuellen Modelle. Ihr fehlen Top-Funktionen wie EKG, Sturzerkennung, Kompass und Always-on-Display, das die Zeit permanent anzeigt. Außerdem dürfte Apple das Modell nicht mehr allzu lange mit frischer watchOS-Software versorgen. Hier ist Apples derzeitige Einstiegs-Uhr Watch SE, die es im Handel ab etwa 290 Euro gibt, die wesentlich bessere Wahl.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 19. Januar 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.