Zu steigenden Abo-Zahlen dürfte solch ein Kunden-Ärger nicht führen. Erst recht nicht, nachdem der Dienst gerade die Preise für Neukunden nahezu verdoppelt hat. Statt wie zuvor 14,99 Euro zu zahlen, stiegen die Kosten auf 29,99 Euro pro Monat. Der günstigste Vertrag für ein Jahr kostet 274,99 Euro statt 149,99 Euro. Bestandskunden zahlen bis zum 31. Juli den bisherigen Preis. Welche Summe im Monat ab 1. August fällig wird? Dazu sagt Dazn – bisher nichts.


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.