Fragen zum Umgang mit der Pandemie

Für den großen Themenbereich Corona veröffentliche Google gesonderte Auswertungen. Vor einem Jahr waren noch keine Impfungen verfügbar, das konnte man auch an den Google-Abfragen ablesen. Besonders populäre Abfragen beschäftigten sich damals mit dem praktischen Umgang mit der Pandemie: Das spiegelte sich unter anderem in der Frage wider, die Nutzer häufig in das Suchfeld eingaben: "Wo bekomme ich Mundschutz her?". In diesem Jahr war die Impfung dagegen ein Top-Thema. Die Menschen wollten wissen: "Wie lange hält die Corona-Impfung?", "Wie lange kein Sport nach der Corona-Impfung?", "Darf man nach der Corona-Impfung Alkohol trinken?" Erst auf Platz 11 der Fragen zu den Impfungen steht "Was spricht gegen die Corona-Impfung?".
Bei den Suchabfragen zu Politikerinnen und Politikern in Deutschland steht der gescheiterte Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet auf der Spitzenposition. Ihm folgen in den Charts seine erfolgreichen Widersacher Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) sowie die langjährige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Der Zapfenstreich zum Abschied für Merkel schaffte es bei den Nachrichtenthemen immerhin auf Platz 3 - hinter den Schlagzeilen zur Bundestagswahl 2021 und Corona.
In der Rubrik "Abschied" rührte die Anwenderinnen und Anwender von Google vor allem der Tod des polnischen Models Kasia Lenhardt, die 2012 in der Castingshow "Germany's Next Topmodel" aufgetreten war. Auch der frühe Tod des Schauspielers Willi Herren, der durch seine Rolle in der ARD-Sendung "Lindenstraße" bekannt geworden war, interessierte viele Menschen, gefolgt von Suchabfragen zu Prinz Philip, TV-Moderator Jan Hahn und YouTube-Star Philipp Mickenbecker. 

Alle Toplisten des Jahres 2021 hat Google in einem Blogpost veröffentlicht. (dpa/st)


W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.