Klappt der jahrzehntelange Service?

Kameraexperte Harry Guinness vom Magazin PopPhoto ist von der Liebe zum Detail beeindruckt, mit der Leica seine ersten beiden Uhren gestaltet hat. Angesichts der Preise von 9.500 Euro für die L1 und 13.500 Euro für die L2, die zusätzlich eine zweite Zeitzone anzeigen kann, fragt er sich aber, ob Leica über Jahrzehnte Reparaturen und Ersatzteile anbieten kann, wie es bei traditionellen Uhrenherstellern üblich ist. Sein Tipp, bei aller Begeisterung: "Ich würde mir wahrscheinlich eine deutsche Uhr von Nomos Glashütte kaufen – und mit dem gesparten Geld eine Leica-Kamera."

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 15. März 2022:


Autor: Jörg Heinrich

Jörg Heinrich ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.


500 Internal Server Error

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!