Auf Twitter amüsieren sich nun die Zuschauer. "Wenn man so lange 'Kanzlerin' gesagt hat, dass man bei 'Kanzler' automatisch wieder in die Vergangenheit geworfen wird", schreibt zum Beispiel eine Userin.

Helmut Kohls Amtszeit als Bundeskanzler von 1982 bis 1998 war mit 5869 Tagen die bisher längste in der Bundesrepublik Deutschland. Auf ihn folgte Gerhard Schröder, der das Amt bis 2005 innehatte. Bei einige löste der Versprecher daher nostalgische Gefühle aus, sie fühlten sich in die Achtziger und Neunziger Jahre zurückversetzt. 

Für Boetzkes war es nicht die erste Panne, der 65-jährige ist jedoch bekannt dafür, mit solchen Situationen souverän umzugehen. Boetzkes moderiert die Nachmittagsausgaben der Tagesschau bereits seit 1997. Zum Jahreswechsel verabschiedet sich der Journalist in den Ruhestand.

"Sprecher Claus-Erich Boetzkes berichtet über den schweren ersten Arbeitstag von Bundeskanzler Kohl. Ist nicht leicht für uns alle nach 16 Jahren Mutti", scherzt ein weiterer Zuschauer. "Tagesschau um 15 Uhr berichtet von 'Kanzler Kohls' erstem Arbeitstag... und jetzt fühle ich mich ganz alt", meint da noch jemand.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.