Offen für neue Produkte

Was kommt dabei auf den Tisch? Die Klassiker sind Kaffee, Brot, Butter, Käse und süße Aufstriche. Aber 30 Prozent der Esser geben an, neugierig auf neue Frühstücksprodukte zu sein. Die Zeitungsleser sind sogar mit einem Anteil von 40 Prozent aufgeschlossen. Trotz der klassischen Vorlieben soll es aber auch gesund sein. 61 Prozent geben an, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Fast die Hälfte hat den Zuckergehalt im Visier.

Neben Kaffee gehört aber auch die Zeitung zur morgendlichen Auszeit. Für 48 Prozent der Regionalzeitungsleser ist die frühe Mahlzeit mit der Zeitungslektüre verbunden. Alle regelmäßigen Frühstücksfreunde lesen zu 23 Prozent eine Tageszeitung - oder schauen fern. 46 Prozent hören den Tagesbegleiter Radio, und 38 Prozent lesen ihre Nachrichten online.

"Die Studie belegt eindeutig: "Das Frühstück ist im Alltag der Deutschen fest verankert und die regionale Tageszeitung dabei für viele von ihnen ein unverzichtbarer Bestandteil", sagt Heiko Genzlinger, CEO der Score Media Group. Gerade für FMCG-Produkte biete diese Kombi große Potenziale. 

Die Studie wurde im Auftrag des Vermarkters vom Marktforschungsinstitut DCORE  als Online-Befragung von rund 1000 Personen zwischen 15 und 69 Jahren durchgeführt.


Katrin Otto
Autor: Katrin Otto

ist Expertin für Medien. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino, Film und und natürlich Podcast und Streaming. Privat ist sie gern auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.