Die Werbung in Bewegtbildangeboten war 2020 ebenfalls beträchtlich von der Corona-Krise betroffen: Die Netto-Werbeumsätze gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt um -5,5 Prozent auf 4,90 Milliarden Euro zurück, bei der Werbung in linearen TV-Angeboten um -8,8 Prozent auf 4,01 Milliarden Euro. Die Netto-Umsätze mit Werbung in Streamingangeboten stiegen um 13,2 Prozent auf 883 Millionen Euro. Für das laufende Jahr 2021 wird hier wieder ein Netto-Umsatzwachstum von ca. 8,1 Prozent auf 5,29 Milliarden Euro erwartet. Dabei wird für die Fernsehwerbung mit einem Anstieg von 7,0 Prozent auf 4,29 Milliarden Euro gerechnet - damit liegt der Wert nach wie vor unter Vorkrisenniveau. Für den Bereich der Instream-Videowerbung wird ein Anstieg um 13,0 Prozent auf rund 998 Millionen Euro prognostiziert.

Alle Zahlen zum Markt gibt es hier.


W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.