Die Unsicherheit bleibt aber in diesen Tagen erhalten: Aktuell hat der wichtigste Apple-Zulieferer Foxconn wieder vor "wachsenden Zulieferer-Problemen und verlangsamter Produktion" gewarnt. Betroffen sein sollen auch iPhone-Produktionsfabriken. Nicht auszudenken, wenn die Probleme anhalten, und Apple den geplanten Release für die iPhone-14-Reihe nach hinten schieben müsste. DAS würde der Börse sicher auch keine Freude machen…

Das sind die weiteren Themen in TechTäglich am 13. Mai 2022:

Tesla überhitzt, Unfälle drohen


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.