Erstmals über 1.000 Pokémons

Die Zahl der Pokémons, die Nintendo seit 1996 unters Volk gebracht hat, überschreitet nun erstmals offiziell die 1.000 – wobei der genaue Wert von der Zählung einiger Zwischenstufen in der Entwicklung der Taschenmonster abhängt. Frisch geschlüpft sind auf jeden Fall die Pokémons Sprigatito, Fuecoco und Quaxly. Und in den neuen Spielen sind die Trainer wie schon Anfang 2022 in "Pokémon-Legenden: Arceus" in einer offenen Welt unterwegs. Das sorgt für mehr Bewegungsfreiheit und Abwechslung – überfordert die Hardware der nicht mehr ganz taufrischen Switch aber sichtlich. Das Spiel kommt immer wieder ins Stocken, und die Grafik könnte detailreicher sein. Spaß macht die digitale Kleinwildjagd trotzdem. Und die Fans warten ohnehin längst auf noch schönere Pokémons auf der nächsten Nintendo-Konsole. (Für Switch, ohne Altersbeschränkung, 50 Euro)