An welchen Merkmalen die KI diese Umschreibungen festmacht, ist nicht immer ersichtlich. So musste sich eine hübsche junge Frau anhören, sie sehe aus wie „Steve Buscemi als Joker“. 

Ebenso unklar ist, welchen Zweck das KI-Tool letztlich erfüllen soll. Auf Nachfrage des Online-Portals „Futurism“ hat sich der Entwickler nicht dazu geäußert. Aufgebaut ist das Tool auf dem neuronalen Netzwerk Contrastive Language-Image Pre-Training (Clip) von Open AI, das von der Tool-Plattform Hugging Face gehostet wird.

Dort wurden dem Clip Interrogator laut „Futurism“ indes weitere Ressourcen zur Verfügung gestellt, da das Tool für einen enormen Zulauf von Nutzern gesorgt hat. Die scheinen ganz versessen darauf zu sein, sich von dem Bot beleidigen zu lassen. Wie viele andere Künstliche Intelligenzen scheint auch diese vordergründig zur Zerstreuung zu dienen.


Autor: Jennifer Caprarella

Jennifer Caprarella begann ihre Karriere in einer Entertainment-Nachrichtenagentur, wo sie direkt nach dem Praktikum die Leitung eines der TV-Ressorts übernahm, und entdeckte als freiberufliche Redakteurin schließlich ihre Affinität für Digital-, Social-Media- und Tech-Themen. Wenn sie nicht von ihrer Heimatstadt München aus in die Tasten haut, treibt sie sich in Londons Theaterhäusern rum oder geht mit Hündin Luna auf Fährtensuche.