Auch die Polizeibehörde in St. Petersburg, Florida, warnt vor "einem ungewöhnlichen Trend" in Bezug auf Autodiebstähle, die im Zusammenhang mit Social Media-Posts stehen. "Seit dem 11. Juli waren 23 von 56 gestohlenen Autos Kia/Hyundai-Modelle mit dem Baujahr 2021 und älter, die Schlüssel zum Starten verwenden", heißt es in einem Tweet der Behörde, die alle Besitzer dazu aufruft, ihre Autos stets gewissenhaft abzusperren.

Laut den Ermittlern in St. Petersburg sind die Autodiebe zum Großteil zwischen 14 und 17 Jahre alt.

Die Fahrten werden immer riskanter

Wie unter anderem der "Insider" berichtet, kommen durch die "Kia Challenge" immer öfter auch Menschen zu Schaden, weil die Diebe bei ihren waghalsigen Spritztouren viele – zum Teil tödliche – Unfälle verursachen. Im Juli starben in Columbus, Ohio, zwei 14-jährige Teenager in einem gestohlenen Kia-Fahrzeug. Der Fahrer hatte bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, das frontal in einen Supermarkt raste. Die Polizeichefin von Columbus, Elaine Bryant, sagte dazu auf einer Pressekonferenz: "Wir müssen als Gesellschaft etwas tun. Wir müssen als Gemeinschaft etwas tun, um gegen den Diebstahl von Fahrzeugen durch unsere Kinder vorzugehen."

"Kia-Fahrzeuge entsprechen den Bundessicherheitsstandards"

Im Hause Kia America ist man sich über die Schwachstelle der Fahrzeuge bewusst. Gegenüber "Autoblog" äußerte sich ein Sprecher von Kia America: "Kia America weiß von der Zunahme von Fahrzeugdiebstählen einer Untergruppe von Ausstattungsvarianten. Alle 2022-Modelle und -Ausstattungen haben eine Wegfahrsperre, die entweder zu Beginn des Modelljahres oder als laufender Wechsel angewendet wird. Alle in den USA zum Verkauf stehenden Kia-Fahrzeuge entsprechen den oder übertreffen die Bundessicherheitsstandards für Kraftfahrzeuge."


Autor: Hannah Klaiber

Hannah Klaiber führt seit 2011 die Schmier & Fink UG in München und Berlin, die seit jeher auf das "Star Wars"-Motto setzt: "Do… or do not. There is no try." Bevor sie sich mit ihrer Redaktionsagentur den größten beruflichen Traum erfüllt hat, tobte sie sich unter anderem als Head of Entertainment Department beim Condé Nast-Verlag aus. Dafür, dass es auch in ihrer Freizeit nie langweilig wird, sorgen ihre zwei Hunde Lumi und Averell genauso wie ihre Arbeit als ehrenamtliche Sanitäterin.