Digitalagentur :
Accenture übernimmt Sinner Schrader

Accenture geht noch einmal in der Agenturszene auf Akquise. Die Hamburger Digitalagentur Sinner Schrader soll unter das Dach des Consulting-Unternehmens wechseln, das damit seinen Vorsprung auf dem Markt der Digitalagenturen deutlich ausbauen könnte.

Text: Anja Janotta

CEO Matthias Schrader übergibt seine Aktien.
CEO Matthias Schrader übergibt seine Aktien.

Das internationale Consulting-Unternehmen Accenture geht weiter auf Einkaufstour unter den Agenturen. Nach der Londoner Kreativagentur Karmarama, die Accenture im vergangenen November übernahm, soll nun ein deutsches Unternehmen unter das Dach schlüpfen - Sinner Schrader.

Accenture will zunächst 62 Prozent der Agentur übernehmen - durch ein Kaufangebot für die AG-Aktien von Mitgründer und CEO Matthias Schrader, von CFO Thomas Dyckhoff und weiteren Aktionären. 9 Euro pro Aktie will Accenture bieten - das seien 31 Prozent mehr als der Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate. Zudem plant Accenture, den übrigen Aktionären ein öffentliches Übernahmeangebot zum gleichen Preis vorzulegen.

Man sehe in dem Zusammenschluss "eine große Chance für Kunden, Arbeitnehmer und Aktionäre beider Gesellschaften", heißt es zu den Plänen in einer Adhoc-Meldung. Die bestehenden Standorte sollen bestehen bleiben. Accenture hat bekräftigt, dass man einen "Verbleib des bestehenden Managements von Sinner Schrader begrüßen" würde.

Sinner Schrader wird an den deutschen Zweig der Accenture Interactive angebunden. Laut dem aktuellen Adage-Ranking ist Accenture Interactive die größte Digitalagentur weltweit. Sinner Schrader beschäftigt derzeit rund 500 Mitarbeiter in Hamburg, Berlin, Frankfurt, München, Prag und Hannover. Zu den größten Kunden zählen Allianz, Audi, BMW, Comdirect, Ergo, Telefonica, TUI, Unitymedia und VW. Das vergangene Geschäftsjahr hatte Sinner Schrader mit Rekorden abgeschlossen: 2015/2016 erwirtschaftete man rund 51 Millionen Euro Umsatz und 4,5 Millionen Gewinn - nach eigenen Angaben das beste Ergebnis überhaupt. Im Juli hatte die Agentur neu den Kunden Audi gewonnen.

Und wie tickt die Agentur? CEO Matthias Schrader hatte in einem Interview mit Mirko Kaminski einen umfassenden Einblick in die Unternehmenskultur gegeben:

"Mit Sinner Schrader bauen wir die Position von Accenture Interactive als führende Agentur für digitale Customer Experience weiter aus", sagt Brian Whipple, Head of Accenture Interactive. "Wir verbinden die Designkompetenz, Innovationskraft und Kultur einer Agentur mit der integrierten Arbeitsweise, Technologiekompetenz und Größe von Accenture."

"Sowohl unsere Kunden und Mitarbeiter als auch unsere Aktionäre werden von der Übernahme profitieren", sagt Mitgründer und CEO Matthias Schrader. "Unseren Talenten eröffnen sich zudem neue spannende Projekte und Karrierechancen."

2013 hatte Accenture die Designagentur Fjord übernommen, die Büros in Zürich und Berlin unterhält. Die Übernahme soll in der ersten Jahreshälfte 2017 abgeschlossen sein.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.