Ich weiß nicht, wie Audi darauf reagiert hat. Aber ich finde, es ist deren gutes Recht, eine Leistung auszuschreiben und zu kommunizieren, dass der beste Preis die besten Chancen hat. Die Agenturen, die teilgenommen haben, werden damit zwar nicht den lukrativsten Auftrag bekommen, aber sie müssen ja nicht mitmachen oder unter ihrer Schmerzgrenze bepreisen.

Bei agilen Projekten ist der Preiskampf auf Stunden- oder Tagessatz-Basis eh schon längst Standard.


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.