Serviceplan :
Ben Künkler verlässt Saint Elmo's

Saint-Elmo's-Gründer Ben Künkler will sich neu orientieren und sucht Alternativen zur Agenturbranche. Seine Nachfolge soll intern geregelt werden.

Text: Conrad Breyer

Ben Künkler hat Saint Elmo's in Berlin vor zehn Jahren mitgegründet.
Ben Künkler hat Saint Elmo's in Berlin vor zehn Jahren mitgegründet.

Für die Agentur muss es wie eine Zeitenwende sein. Ben Künkler, Gründungspartner und Geschäftsführer von Saint Elmo's in Berlin, verlässt zum Jahresende überraschend die Agentur. Seine Nachfolge soll intern geregelt werden.

Künkler hat den Ableger der Münchner Agentur Saint Elmo's (Serviceplan-Gruppe) vor zehn Jahren in Berlin mitgegründet. Er geht aus persönlichen Gründen, will sich ein bisschen um seine Familie kümmern und dann weitersehen. "Saint Elmo's Berlin war ein prägender Abschnitt in meinem beruflichen Werdegang", sagt er und bedankt sich für das Vertrauen, die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der gesamten Gruppe. Bald will er sich aber neu orientieren. "Richtung Start-up", wie er sagt, denn das Agenturgeschäft sei in den vergangenen Jahren nicht einfacher geworden. "Der Markt konsolidiert sich, es braucht mehr Spezialisten." Eine Gruppe wie Serviceplan bekomme das noch gut hin, aber eine eigene Agentur will er selbst lieber nicht gründen.

Über die interne Lösung lässt sich Saint Elmo's derzeit noch nicht aus. Anzunehmen, dass sein Kreativpartner Kevin Prösel, seit 2008 im Amt, sich derer erstmal annimmt. Später könnte der Berater Hubertus von Lobenstein in Frage kommen. Mit der Eingliederung von Aimaq von Lobenstein in diesem Jahr ließen sich jetzt auch Synergien nutzen. Um die 50 Leute arbeiten in der Hauptstadt.

Gute Zusammenarbeit mit Aimaq von Lobenstein

Um Künklers Zukunft muss man sich keine Sorgen machen. "Mit seinem modernen Strategieverständnis und digitalem Know-how hat Ben neue Impulse für unsere Kunden und deren Kommunikation gesetzt", sagt Thomas Knauer, Partner und Geschäftsführer von Saint Elmo's in München. Auch er bedankt sich für die langjährige gute Zusammenarbeit. 

Die Agenturgruppe Saint Elmo's – mit Büros in Berlin, Hamburg, München und Los Angeles –  arbeitet mit internationalen Teams. Am Standort Berlin hat man sich wie gesagt jüngst mit der Agentur Aimaq von Lobenstein zusammengetan, die ihre Kernkompetenz in Markenführung und Storymaking hat. Aimaq von Lobenstein konnte sich digital verstärken, worauf Saint Elmo's in Berlin immer den Schwerpunkt gelegt hat. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis Aimaq von Lobenstein komplett in Saint Elmo’s aufgeht, auch wenn das erstmal nicht geplant ist. Immerhin aber gibt es mit Lobenstein nun aber offenbar bald eine Personalunion in der Führung. Eine Zusammenführung liegt nahe.

Saint Elmo's auf Wachstumskurs

Die Agenturgruppe ist in diesem Jahr erstmals wieder deutlich gewachsen (+7,49 Prozent, 12,81 Mio. Euro Gross Income). Die Jahre davor ging der Umsatz nach unten. So machte sie mit 11 Mio. Euro Honorarvolumen 2015/16 erneut weniger Umsatz als im Vorjahr (11,92 Mio.) – eine Folge der Umstrukturierung. Die Agentur hatte 2015 einige Agenturmarken zusammengelegt.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.