Warum zweimal Saint Elmo's? "Weil die Namen Lobenstein und Aimaq eine relevante Zugkraft im Markt haben", sagt Florian von Hornstein, Geschäftsführer der Serviceplan-Gruppe in München. Er hat die Übernahme auf Seiten der Mutter betrieben; an Aimaq von Lobenstein waren einige interessiert. Vermutlich dürfte es trotzdem nur eine Frage der Zeit sein, bis Aimaq von Lobenstein komplett in Saint Elmo's aufgeht. Auch wenn das erstmal nicht geplant ist. Von Lobenstein und Aimaq führen weiterhin die Geschäfte ihrer Agentur wie Berater Ben Künkler und der Kreative Kevin Prösel die von Saint Elmo’s, Berlin. Auf Kunden wie Berentzen ("Echtland") haben die Agenturen bereits im Tandem gearbeitet, auch in einigen Pitches.

Die Gründer sind bodenständig geworden

André Aimaq, der 1998 die Vorgängeragentur Aimaq Rapp Stolle mitbegründet hat, nimmt die Sache gelassen. Euphorisch ist er nicht, aber auch nicht wehmütig. "Wie gesagt: Dafür sind wir inzwischen zu pragmatisch. Manchmal müssen die Dinge sich ändern, um die gleichen bleiben zu können", so der Kreative. "Wir sind jedenfalls wieder da."


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.