Content Marketing :
Bewegtbild-Offensive bei Territory: Ein Besuch in den Videostudios

Eine Agentur bewegt sich: Territory hat in Hamburg Videostudios eröffnet und produziert dort u.a. für Gruner + Jahr, Lufthansa und Porsche. Ein Werkstattbesuch von W&V-Autor Moritz Meyer.

Text: Moritz Meyer

Bei Territory werden u.a. Kochvideos für unterschiedliche Digitalplattformen produziert.
Bei Territory werden u.a. Kochvideos für unterschiedliche Digitalplattformen produziert.

Es sind viele Bezeichnungen, die Bewegtbild-Chef Till Uhrig und seine Geschäftsführerin Sandra ­Harzer-Kux für die neuen eröffneten Videostudios von Territory verwenden. Mal nennen sie es "Creator-Space", mal "Labor" oder einfach nur "Spielwiese". Ein bisschen klingt es nach Bällebad für junge Video­macher, die hier nach Herzenslust und ohne Zwang neue Formate und Ideen ausprobieren dürfen.

Doch darf man sich von der lockeren Atmosphäre nicht täuschen lassen. Schon jetzt produziert Territory hier in einer beachtlichen Schlagzahl. Bis zu fünf Videos haut das Bewegtbildteam derzeit raus – pro Tag. Zum Beispiel Foodvideos für die diversen Kochplattformen der Konzernmutter Gruner + Jahr. Aber auch Heimwerker- und Bastelformate entstehen in den zwei Studios. Sie nehmen den größten Teil der Fläche von 350 Quadrat­metern ein. Demnächst soll auch regelmäßig für die hauseigene Berufeplattform Ausbildung.de gedreht werden.

Community braucht kontinuierlichen Content

Das ist ein strammes Pensum, aber genau das war das Ziel, sagt Sandra Harzer-Kux: "Wir wollten den Output erhöhen und in der Lage sein, mit fertigen Settings möglichst viele ­Videos am Tag zu produzieren." Das klingt dann schon weniger nach Spielwiese. Sondern eher nach Fließband. Aber die hohe Frequenz ist nötig. Was Creators auf Plattformen wie Youtube oder Instagram schon lange verinnerlicht haben, kommt jetzt auch langsam bei Unternehmen an. Wer Menschen im Social Web an sich binden will, muss ständig publi­zieren. Am besten täglich, mindestens aber mehrmals pro Woche.

Für Marketingverantwortliche, die es gewohnt sind, in Kampa­gnen zu denken, ist das eine neue Welt. Die zu betreten, "dafür braucht es vor allem Mut", sagt Harzer-Kux. Nicht allen Unternehmen fällt es gleichermaßen leicht, sich plötzlich den Kommentaren und dem Feedback der Nutzer zu stellen. Doch es ist nicht nur die Denke, die sich verändern muss. Es ist auch ein Unterschied im Budget, ob man alle halbe Jahre ein Imagevideo oder einen Werbespot produziert. Oder Woche für Woche relevante Inhalte abliefert.

Premium-Kunde Porsche

16 Mitarbeiter umfasst die Bewegtbild-Unit von Till Uhrig. Territory muss damit einen bemerkenswerten Spagat hinlegen. Einerseits wird täglich schnell konsumierbares Fingerfood produziert, andererseits will man für anspruchsvolle Kunden bei Bedarf ein Fünf-Gänge-Menü zaubern können. Zum Beispiel für Porsche. Das von Territory produzierte Videomagazin 9:11 erscheint im großzügigen Abstand von zwei Monaten. Das geht, weil hier keine hyperaktive Webcommunity darauf wartet, mit Inhalten bombardiert zu werden.

Mehr zur Bewegtbild-Strategie und zu den neuen Videostudios von Territory und weitere Marketing-Geschichten lesen Sie in der aktuellen W&V. Hier geht's zur Einzelheftbestellung.


Autor:

Moritz Meyer

Moritz Meyer (Jg. 1981) schreibt hauptsächlich über Online-Video und den digitalen Wandel. Er war schon so häufig im Internet, dass er aus Versehen mal in einem Video von Y-Titty gelandet ist. Wenn er nicht auf Burgen lebt, trifft man ihn meist in Köln. Fun Fact: Liest immer noch Comics von den Teenage Mutant Ninja Turtles.