Zum Jahreswechsel soll die neue Zusammenarbeit nun beginnen; erste Ergebnisse sollen bereits zu Beginn des ersten Quartals im kommenden Kalenderjahr zu sehen sein.

So wird die Arbeit verteilt

  • DDB Berlin ist dabei nach eigenen Angaben verantwortlich für die kreative Führung, strategische Ausrichtung und Aussteuerung zielgruppenspezifischer Maßnahmen, um die Wertschätzung für das Handwerk auf kultureller, wirtschaftlicher und gesamtgesellschaftlicher Ebene weiter zu fördern.
  • Kapacht übernimmt die Aufgabe, die Image-Kampagne auf der Ebene der Handwerksbetriebe zu aktivieren. "Das gemeinsame Ziel ist, möglichst viele der rund eine Million Betriebe in Deutschland zu aktivieren und sie mithilfe geeigneter Maßnahmen und zielgruppengerechter Distribution zu einem Sprachrohr der Kampagne zu machen", heißt es.
  • Salt Works soll zukünftig die integrierte PR-Kommunikationsstrategie und deren Umsetzung verantworten. "Die Spezialagentur wird sich um die unterjährige mediale Inszenierung der Kampagnen in der breiten Öffentlichkeit, aber auch bei Fokusanspruchsgruppen wie beispielsweise Eltern und Familien über alle Mediengruppen hinweg kümmern", teilt DDB weiter mit.

Christoph Pietsch, CMO der Agenturgruppe DDB Group Germany, zum Etatgewinn: "Wir freuen uns riesig, dass wir das Handwerk mit unserem integrierten Agenturgruppen-Ansatz überzeugen konnten. Die gesamte Agentur hat sich wahnsinnig ins Zeug gelegt. Wir begegnen der zukünftigen Aufgabe aber auch mit großem Respekt für das bisher Geleistete. In nur wenigen Jahren wurde die Kampagne zu einer Ikone der deutschen Kommunikationsindustrie. Das wollen wir erhalten, auf die nächste Evolutionsstufe heben und freuen uns nun, zukünftig eine der bedeutendsten Berufsinteressenvertretungen unterstützen zu dürfen."

Stefan Koenen, Bereichsleiter Kommunikation und Koordination der Handwerkspolitik beim ZDH, dankt den Agenturen Scholz & Friends und Heimat "für die tolle Unterstützung beim Aufbau einer starken Marke 'Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan'". Er kommentiert die Agenturauswahl: "Deutschland braucht qualifizierte Handwerker, um die Menschen mit Produkten und Dienstleistungen auf hohem Niveau zu versorgen. Dafür müssen wir junge Menschen für unsere Berufe begeistern. Und wir müssen Handwerkern öffentliche Wertschätzung entgegenbringen. Dazu trägt die Handwerkskampagne maßgeblich bei."


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.