Not macht erfinderisch

Die Macher wollen mit den neuen Kategorien auch mehr Teilnehmer erreichen. Zwar reichten einige Agenturen in diesem Jahr nicht ein, so die CommClubs, dafür rechnen die CommClubs mit mehr Diversität bei der Art der Einreichungen.

"Als Veranstalter eines Kreativawards ist es unsere Aufgabe, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine Bühne für Bemerkenswertes zu bieten. Wir sind überzeugt davon, dass es gerade in diesem Jahr Kampagnen gibt, auf die Agenturen und Unternehmen zu Recht stolz sein können", sagt Katja Garff, Gründerin der Agenturberatung Makers & Breakers. Sie ist im Präsidium der CommClubs zuständig für die Awards.

Zum Auftrag der CommClubs gehört freilich auch die Förderung des Nachwuchses. So zeichnen die Kreativen in allen Kategorien studentische Arbeiten aus. Das gelte erst recht, da die Durchführung von Semesterarbeiten 2020 mit einigen Herausforderungen verbunden war.

Alles zur Coronakrise lesen Sie in unserem Live-Blog:

Storytile-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Storytile angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.