Die Jury besteht aus Journalisten

Bei den Epica Awards vergeben keine Kreativen die Punkte, die Jury besteht ausschließlich aus Journalisten internationaler Fachtitel. 25 Journalisten kürten dieses Jahr die Gewinner, darunter Vertreter der britischen Campaign, der amerikanischen Adweek, Lürzer´s Archive und der beiden deutschen Magazine Horizont und W&V.

4.200 Arbeiten konkurrierten dieses Jahr, gegenüber Vorjahr (2017: 3.350 Arbeiten) bedeutet das ein Einreichplus von rund 20 Prozent. Die insgesamt 49 deutschen Teilnehmer reichten 397 Arbeiten ein, 104 davon standen nach der ersten Juryrunde auf der Shortlist. Die Epica Awards finden 2018 bereits zum 32. Mal statt. Der Preis hat vor einiger Zeit den Besitzer gewechselt und arbeitet seither kontinuierlich an seiner Neuausrichtung. Jurypräsident ist dieses Jahr Tony Chambers, der bis vor Kurzem als Brand- und Content-Direktor für das Magazin Wallpaper gearbeitet hat.

Die Ergebnisse der Epica-Awards fließen in das W&V-Kreativranking ein, das Ende des Jahres veröffentlicht wird.


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.