Kein festes Leistungsportfolio

Das Team bietet kein festgelegtes Leistungsportfolio, sondern individuell auf den Kunden zugeschnittene Pakete an. Ćurković: "Odaline trägt als Zunamen "Collective", denn wir arbeiten mit Partnern transparent zusammen. Unsere Beratung ist unabhängig, für unsere Kunden nachvollziehbar und schnell."

"Media und Kreation sind gar nicht so entfernt, wie beide Lager immer denken", ergänzt Nico Combes. "Die besten Konzepte entstehen, wenn beide ab Tag eins zusammenarbeiten. Genau diese Fähigkeit bringen wir mit." 

Außerdem verfolgt das Team einen agilen Ansatz und arbeitet mobil. Ein Büro existiert derzeit nicht. "Uns muss keiner ein Fax, Brief oder eMail schreiben. Eine Zusammenarbeit kann mit einem Kommentar auf einem LinkedIn beginnen.Wir sind da, wo wir gebraucht werden. Zuhause, beim Kunden oder in Co-Working Spaces."

Turbulentes Jahr für Wavemaker

Die Group-M-Tochter Wavemaker sorgte 2019 immer wieder für Schlagzeilen. Und auch im neuen Jahr scheint das Hin-und-Her an der Spitze kein Ende zu nehmen. Ebenfalls im Januar wurde bekannt, dass Wavemaker-COO Hanno Stecken, der die Fusion von Maxus und MEC Anfang 2018 begleitete zu Performance Media in die neue Position des CEO wechselt.


Autor:

Marina Rößer © privat
Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.