Die Agentur FCB Hamburg ist seit Juni 2018 in vollem Besitz von CCO Christoph Nann und CFO Michael Carl. Im Zuge eines Management-Buyout haben die beiden alle Anteile an der Networkagentur von dem einstigen Eigner Interpublic (IPG) in New York übernommen. Als Affiliate-Partner können sie nach wie vor auf die Services und Units des weltweiten Agenturnetzes zugreifen. Nann und Carl haben ihre Agentur aber innerhalb eines Jahres umgebaut. Das Neugeschäft läuft gut; vor einem Monat meldete FCB Hamburg, dass Bestandskunde Kölln alle Marken des Unternehmens (Mazola, Biskin, Palmin und Livio) an die nun selbstständigen Hamburger gegeben hat.  

FCB Hamburg betreut unter anderem Bosch, Eucerin, Hansaplast, Labello, Nivea und Tesa. Die GmbH hinter der Agentur wurde nach dem Buyout in Salt Communications umbenannt, der Markenname FCB darf aber weiter genutzt werden.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.