Kreation des Tages :
Fred & Farid inszenieren eindrucksvoll das Plastik-Drama

Die Organisation Sea Shepherd hat sich dem Schutz der Meere verschrieben. Und von der Kreativagentur Fred & Farid New York eine Kampagne bekommen, die Plastikmüll zum Thema macht.

Text: Susanne Herrmann

Alles künstlich, aber dank des Storytellings hoch emotional: Kampagne für Sea Shepherd von Fred & Farid.
Alles künstlich, aber dank des Storytellings hoch emotional: Kampagne für Sea Shepherd von Fred & Farid.

Kunststoff hat etwas Steriles. Plastik ist praktisch und glatt, aber kein besonders emotionales Produkt. Und doch ist es der Kreativagentur Fred & Farid gelungen, aus Plastik sehr emotionale Bilder zu komponieren, die darüber hinaus überaus künstlerisch gestaltet sind und ein Fest für die Augen wären. Wenn die Geschichte, die sie erzählen, nicht so grausam wäre.

Die New Yorker Niederlassung der Pariser Agentur übersetzt das Schlagwort für die verschmutzten Meere, "Plastic Ocean", nämlich wörtlich. Die Motive und der Spot zeigen Silhouetten von Meerestieren, die buchstäblich in Plastik schwimmen. Und daran zugrundegehen. 

Die Kampagne entwickelte FF New York für Sea Shepherd. Die Umweltorganisation widmet sich dem Schutz der Weltmeere. Die Printmotive, Social-Media-Aktionen und der Spot sollen dafür sorgen, dass die Verschmutzung der Ozeane mit Plastikmüll weiter im Bewusstsein bleibt. Und natürlich, dass die Verbraucher dazu beitragen, diese Vermüllung zu reduzieren. Etwa durch Recycling, mehrfache Verwendung von Plastikbehältern - oder den Verzicht auf Kunststoff, wo es geht.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Thema ist kein neues, aber eines, das immer dringender wird. Jedes Jahr bricht die Verschmutzung der Meere mit Plastik neue, traurige Rekorde. Inzwischen sterben laut der Non-Profit-Organisation Sea Shepherd mehr als eine Million Meeresbewohner pro Jahr an den Kunststoffteilen. Das betrifft am Ende auch den Menschen: Giftiges Mikroplastik, das etwa Fische aufnehmen, landet so auf unseren Tellern, die Vielfalt im Ozean geht verloren - und damit dessen positiver Einfluss auf das Klima.

Sea Shepherd zielt mit der Kampagne vor allem auf die junge Generation und appelliert an die Millennials und die Gen Z, bewusst den Plastikverbrauch zu reduzieren. Alex Cornelissen, CEO von Sea Shepherd Global: "Der Mensch ist verantwortlich dafür, dass diese tödlichen Substanzen im Meer landen. Wenn wir das nicht aufhalten, wird die Masse von Plastik im Meer die aller Lebewesen dort bald übertreffen." Das lasse sich aber stoppen; durch einen Produktionsstopp und indem die Menschen aufhören, Plastik einmalig zu verwenden.

Bei Fred & Farid in New York gehören zum Kampagnenteam die Kreativchefs und Namensgeber Fred Raillard und Farid Mokart sowie die CDs Laurent Leccia und Michael Hess. Animation: Alkemy X; Regie: Geoff Bailey.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.