Ein Pitch kostet zwischen 18.000 und 71.000 Euro

Der Großteil des Neugeschäfts wird nach wie vor über persönliche Kontakte und Empfehlungen gewonnen. Mehr als ein Drittel der Pitchanfragen lehnen Agenturen mittlerweile ab. Als Gründe hierfür nennen die Befragten unklare oder zu kleine Budgets und das Fehlen eines Pitch-Honorars. Ein Pitch kostet die Agenturen zwischen 18.000 und 71.000 Euro.

Die größte Herausforderung in den Auswahlprozessen besteht laut Agenturen im fehlenden Know-how auf Kundenseite. Nur knapp ein Fünftel der Befragten gab an, die Auftraggeber seien ausreichend über die Auswahlprozesse im Bilde.

Im Rahmen des GWA-Frühjahrsmonitors wurden zwischen 31. Januar und 6. März insgesamt 80 Agenturen befragt.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.