US-Kampagne :
"Keinen Meter mehr ohne meinen BMW"

Eine neue US-Kampagne für BMW offenbart kulturelle Unterschiede: Denn sie spielt mit einem Klischee - und würde deshalb bei uns nicht unbedingt funktionieren.

Text: Verena Gründel

So sieht eine romantische Liebesszene am Strand aus - zumindest wenn es nach BMW USA geht.
So sieht eine romantische Liebesszene am Strand aus - zumindest wenn es nach BMW USA geht.

Diese BMW-Spots können nur aus den USA kommen: Eine Frau im Sommerkleid spaziert bei Sonnenuntergang am Stand entlang. Dann dreht sie sich verliebt zu ihrem Schatz um - der fährt händchenhaltend im roten BMW neben ihr her. Ein Footballtrainer rollt im BMW am Spielfeldrand auf und ab, bis er vom Schiedsrichter des Platzes verwiesen wird. Und eine Braut wird von ihrem Vater in der Limousine bis vor den Altar gefahren - über die aufgereihten Stühle hinweg. 

Mit diesen Clips bewirbt BMW in Amerika die Gebrauchtwagen-Garantie für eine unbegrenzte Kilometerleistung. Der Claim lautet: "You'll never want to stop driving." In den USA mag die Kampagne den Nerv potenzieller Kunden treffen. Aus deutscher Sicht unterstreicht sie das Klischee des lauffaulen Amerikaners, der jeden Meter mit dem Auto fährt - da offenbaren sich kulturelle Unterschiede. 

Laut dem US-Magazin Campaign stammt die Kampagne von der Agentur KBS und dem Director Eric Wareheim. Hier die drei Spots:

  

  


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!