Pitch-Entscheidung :
Leo Burnett gewinnt Samsungs Visual-Display-Etat

Die Publicis Group sieht einmal mehr ihre "Power of One"-Strategie bestätigt. Erste Arbeiten sollen Anfang 2019 zu sehen sein.

Text: Franz Scheele

Visual Display ist die Screen-Sparte des Elektronikriesen, zu der die neuen QLED-Fernseher gehören
Visual Display ist die Screen-Sparte des Elektronikriesen, zu der die neuen QLED-Fernseher gehören

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat nach einem mehrstufigen Pitch seinen weltweiten Leadetat für die Visual-Display-Sparte an die Publicis-Agentur Leo Burnett vergeben.

Zu den Aufgaben gehören die globale Markenpositionierung, die Kommunikationsstrategie sowie die klassische Kreation. Die Federführung bei dem Etat übernimmt die Leo-Burnett-Dependance in Chicago.

Die Publicis Group sieht in dem Gewinn des Etats einmal mehr einen Triumph ihrer "Power of One"-Strategie, da die Publicis-Mediaagentur Starcom bereits den globalen Mediaetat von Samsung betreut.

QLED-Fernsehgeräte im Mittelpunkt

Visual Display ist die Screen-Sparte des Elektronikriesen, zu der unter anderem die neuen QLED-Fernsehgeräte gehören, für die der Hersteller eine neue Qualität bei Helligkeit, Farbe und Kontrast, aber auch bei der Energieeffizienz verspricht.

Erste Arbeiten von Leo Burnett für die QLED-Fernseher sollen Anfang 2019 zu sehen sein. Bisheriger Etathalter für diese Sparte in den USA und Großbritannien war Adam & Eve DDB.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.