BBDO & Co. :
Lidl setzt künftig auf einen Agenturpool

Der Discounter Lidl verabschiedet sich vom Leadagentur-Modell und setzt stattdessen auf ein Agenturpool bestehend aus mehreren Dienstleistern.

Text: Markus Weber

Die aktuelle Lidl-Kampagne wurde von der Agentur Glück (Berlin) entwickelt.
Die aktuelle Lidl-Kampagne wurde von der Agentur Glück (Berlin) entwickelt.

Im August 2016 hatte BBDO nach dem Pitch bei Lidl dessen langjährige Leadagentur Freunde des Hauses abgelöst. Doch das Glück währte für die Agentur nur relativ kurz.

Nach W&V-Informationen hat sich der Discounter jetzt vom Leadagentur-Modell verabschiedet. Stattdessen will man in Neckarsulm in Zukunft mit einem Agenturpool bestehend aus mehreren Dienstleistern zusammenarbeiten.

Die Veränderungen stehen im Zusammenhang mit dem jüngsten Wechsel an der Lidl-Marketingspitze. Im vergangenen Dezember hatte Chief Marketing Officer Arnd Pickhardt zusammen mit Christopher Schütz den Discounter verlassen. Die beiden hatten vor anderthalb Jahren BBDO als Leadagentur an Bord geholt. Pickhardts Nachfolge hat Juergen Achenbach übernommen, der von der Lidl-Stiftung kam und nunmehr als Vice President Marketing für Lidl Deutschland fungiert.

Immerhin hat sich BBDO aber wohl einen Platz im künftigen Agenturpool gesichert. Diesem dürften künftig auch Agenturen wie Glück, Überground, Le Geek und DDB angehören, die allesamt in jüngerer Zeit für den Discounter tätig waren.

BBDO lehnte auf Anfrage jeglichen Kommentar zum Thema ab. Auch von Lidl selbst gibt es bislang noch keine Stellungnahme.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.