OMG-Preview 2018

Die Mediaagenturen rechnen mit besserer Konjunktur

Die ausgabefreudigsten Branchen werden auch im kommenden Jahr E-Commerce und Online-Unternehmen sowie der Lebensmitteleinzelhandel sein, erwarten die befragten Media-Manager. Steigen werden die Ausgaben für Außenwerbung sowie Online und Mobile.

Etwas skeptischer sehen die Mediaagenturen die weitere Entwicklung von TV-Werbung. Hier glauben nur 50 Prozent an ein weiteres Wachstum. Im vergangenen Jahr waren es noch 75 Prozent.

Mediaagenturen planen Neueinstellungen

In Erwartung wachsender Umsätze planen die Mediaagenturen Neueinstellungen. Um durchschnittlich 15 Prozent wollen sie ihre Mitarbeiterzahl aufstocken, so das Ergebnis der Befragung. 40 Prozent der Neueinstellungen werden Berufseinsteiger sein.

Neue Mitarbeiter anheuern wollen die Agenturen vor allem in Bereichen Technologie (95 Prozent), Planung und Beratung (95 Prozent), Content/Kreation (80 Prozent) sowie Research (75 Prozent). Dies sei auch eine Reaktion auf die zunehmende Abverkaufs-Orientierung der Kunden, sagt OMG-Geschäftsführer Schulz. "Der Strategieumstellung mit einer klaren Priorisierung absatzorientierter KPIs haben die Mediaagenturen frühzeitig Rechnung getragen."

Einen ausführlichen Bericht über die OMG-Preview lesen Sie in der kommenden Ausgabe von W&V.


Autor:

Thomas Nötting
Thomas Nötting

ist Leitender Redakteur bei W&V. Er schreibt vor allem über die Themen Medienwirtschaft, Media und Digitalisierung.