Dahinter folgt Carat mit Gewinnen von 173 Mio. Dollar. Bei der Dentsu-Tochter fällt die Bilanz zwischen neuen und verlorenen Etats mit minus 117 Mio. allerdings negativ aus. Dafür blieben die beiden jeweils mehr als 100. Mio schweren Budgets des Bundespresseamtes (nur Einkauf) und von Beiersdorf im Haus.   

Den fünften Platz belegt Zenith mit einem Plus von 170 Mio. Dollar. Hier fällt vor allem der Gewinn von L'Oréal ins Gewicht. Das Volumen von 236 Mio. Dollar macht die vier Etatverluste, die sich auf 66 Mio. addieren, mehr als wett.  

Die Etathöhen basieren auf den Nielsens Bruttozahlen, die hierfür pauschal um die Hälfte gekürzt werden. In das Ranking von Comvergence flossen insgesamt 75 große Pitches ein, die sich auf einen Wert von 2,8 Mrd. Dollar addieren. 


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.