Milliardenbudget :
Microsoft lässt um den globalen Mediaetat pitchen

Der Softwarekonzern stellt sein globales Media-Mandat zur Disposition und spricht von einer routinemäßigen Überprüfung. Bisheriger Betreuer ist Carat.

Text: Daniela Strasser

Bisher betreut Carat den Etat von Microsoft, hier der Standort in München-Schwabing.
Bisher betreut Carat den Etat von Microsoft, hier der Standort in München-Schwabing.

Einem Bericht des US-Magazins AdAge zufolge, lässt der Softwarekonzern Microsoft um seinen weltweiten Media-Etat pitchen. Das Unternehmen bestätigt dies und spricht von einer routinemäßigen Überprüfung. Mehr Informationen gibt es derzeit nicht, fest steht lediglich, dass es um ein Volumen in Höhe von mehr als einer Milliarde US-Dollar gehen dürfte.

Welche Agenturen am Media-Pitch teilnehmen ist bis dato noch nicht bekannt. Bisheriger Betreuer ist das Network Carat, das sich seit 2014 um das Media-Geschäft für Microsoft gekümmert hat. Die Werbung macht seitdem das Network Interpublic - zu dem unter anderem die Agenturmarken McCann und FCB gehören.

Von der Überprüfung des Werbe-Etats ist anders als im Falle des Media-Geschäfts bislang noch keine Rede. Allerdings hat Microsoft vor ein paar Monaten angekündigt, Marketing und Vertrieb reorganisieren zu wollen, um künftig besser auf die gewachsenen Bedürfnisse seiner Kunden und Geschäftspartner reagieren zu können.


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.


Aktuelle Stellenangebote