Kreation des Tages :
Miniatur Wunderland und die "Apokalyptischen Nichtwähler"

Das Hamburger "Miniatur Wunderland" hat detailliert nachgebaut, wohin rund 17 Millionen Nichtwähler unser Land eines Tages führen könnten. Keine schöne Vorstellung!

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Szene aus dem vielfach geteilten Facebook-Video im Vorfeld der Bundestagswahl.
Szene aus dem vielfach geteilten Facebook-Video im Vorfeld der Bundestagswahl.

Es gibt drei Sorten von Nichtwählern.

Die einen sagen "Die da oben sind alle Knalltüten". Die zweite Sorte sagt (im Grunde nicht besser): "Ich bin unpolitisch." Und die Dritten sind schlicht zu bequem, um fürs Wählen ihren Hintern hochzukriegen.

Für die Demokratie sind - im Grunde genommen - alle drei gleich schädlich. Um dies zu verdeutlichen, hat das berühmte Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt detailliert nachgebaut, wohin uns 17 Millionen Nichtwähler eines Tages führen könnten. Die Wahlfaulheit könnte im Ergebnis bewirken, dass wir alle mal die Erfahrung machen, wie es ist, von unbeherrschten Psychopathen oder von einem "Egomanen mit Allergie gegen Pressefreiheit" regiert zu werden.

Dabei ist Wählen - so heißt es am Ende des Facebook-Videos - sogar leichter als Pizza bestellen. "Und der absolute Oberkracher: Es ist umsonst. Für umme. For Free."

Das Video wurde seit Freitag über eine Million Mal abgerufen:


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit