PR-Agentur :
Oliver Schrott Kommunikation eröffnet Silicon-Valley-Büro

Die auf Automobil- und Technologie-PR spezialisierte Agentur ist ab März 2018 mit einem eigenen Office in San Jose vertreten - der dritte Auslandsstandort nach New York und Peking.

Text: Markus Weber

Die PR-Agentur von Oliver Schrott beschäftigt mittlerweile mehr als 250 Mitarbeiter.
Die PR-Agentur von Oliver Schrott beschäftigt mittlerweile mehr als 250 Mitarbeiter.

"Drei unserer Kunden betreiben dort in einem Umkreis von 15 Meilen Forschungs- und Entwicklungszentren oder Repräsentanzen", begründet Agenturchef Oliver Schrott die Entscheidung für den Standort. Das künftige OSK-Office in San Jose soll aber auch neue Kontakte zu Start-ups, Influencern und Meinungsführern aus der Hightech-Branche knüpfen.

Im aktuellen Honorarumsatz-Ranking der deutschen PR-Agenturen liegt Oliver Schrott Kommunikation (OSK) auf dem fünften Platz. Nach inoffiziellen Zahlen hat die Agentur mit Hauptsitz Köln im vergangenen Jahr 27 Millionen Euro umgesetzt, was einem Plus von zehn Prozent entspricht. OSK beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiter an den Standorten Köln, Stuttgart, Friedrichshafen und Berlin. Das Büro in Friedrichshafen am Bodensee wurde erst vor einem Jahr für den Kunden ZF eröffnet: Beim drittgrößten Automobilzulieferer der Welt fungiert Oliver Schrott Kommunikation seither als Leadagentur.

Im New Yorker Büro ging im Dezember eine Entertainment-Unit an den Start. Erster Kunde ist das Medienunternehmen NBC Universal, für das die Agentur Corporate Events in der neuen "Downton Abbey"-Experience vermarktet und durchführt.

Zu den Kunden von OSK gehören ferner Auftraggeber wie Daimler/Mercedes-Benz, Michelin, Siemens, Tetra Pak und Harman International. In diesem Jahr feiert die Kölner Agentur ihr 25-jähriges Jubiläum.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.