Otto Group :
Otto lässt um Werbe-Etat pitchen

Otto schreibt Etats aus: Betroffen sind sowohl der klassische Bereich (Heimat) als auch die digitalen Kampagnen (Jung von Matt). Beide Etathalter wollen am Pitch teilnehmen.

Text: Markus Weber

Motiv aus der aktuellen Otto-Weihnachtskampagne von Heimat.
Motiv aus der aktuellen Otto-Weihnachtskampagne von Heimat.

Ein Otto-Sprecher bestätigt auf W&V-Nachfrage, dass der Pitchprozess gerade anläuft. Involviert ist die Hamburger Pitchberatung Cherrypicker, die die Ausschreibung organisiert. Cherrypicker-Chef Oliver Klein äußert sich nicht zum Stand des Verfahrens.

Um den Kunden zittern müssen sowohl die Otto-Leadagentur Heimat als auch die Storytelling-Agentur Jung von Matt/Saga, die sich für den Handelsriesen bis dato um digitale Kampagnen kümmert. Zugleich bekommen beide Etatverteidiger auch die Chance, ihr künftiges Aufgabengebiet zu erweitern. Nach W&V-Informationen möchten sich beide Agenturen an dem Prozess beteiligen.

Gepitcht wurde eben erst auch um den Otto-Mediaetat. Hier steht ein Wechsel an. Sieger der Ausschreibung ist MEC Hamburg (die Agentur heißt ab 1. Januar 2018 Wavemaker). Allerdings ist der Vertrag noch nicht unterschrieben. Wavemaker soll den langjährigen Betreuer Pilot ablösen und darf den Bonprix-Etat gleich mit übernehmen (bisherige Bonprix-Agentur: Mediaplus).

Der Pitch um den Kreativetat bei Bonprix (Etathalter: Jung von Matt) steht übrigens ebenfalls kurz vor der Entscheidung.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.