B-to-B-Wettbewerb :
Reinsclassen räumt beim BoB ab

Bei der 20. Neuauflage des BoB-Awards für erfolgreiche Business-to-Business-Kommunikation dominiert Reinsclassen. Die Hamburger Agentur holte mit Abstand die meisten Preise, darunter zweimal Gold.

Text: Peter Hammer

Die richtigen Worte helfen verkaufen, beweist der Spot "Sprachpraline" auf eindringliche wie amüsante Weise.
Die richtigen Worte helfen verkaufen, beweist der Spot "Sprachpraline" auf eindringliche wie amüsante Weise.

Seit Jahren gehört die Agentur Reinsclassen immer wieder zu den Gewinnern des BoB-Award. Der Preis wird für kreative und erfolgreiche Business-to-Business-Kommunikation vergeben. Diesmal aber deklassierte Reinsclassen die Konkurrenz. Die Agentur gewann zweimal Gold, fünfmal Silber sowie Bronze und sorgte bei der Preisverleihung im Berliner Meistersaal auch für bestes Entertainment. Denn B2B-Werbung kann richtig amüsant sein, wie der Spot "Sprachpraline" beweist.

Für Applaus und Gelächter sorgte auch ein anderer Goldgewinner: der Spot "Explosive Print Service", den Grabarz & Partner für den langjährigen Kunden Brother International umgesetzt hat. Die Geschichte über die mit Airbags ausgestatteten Durcker und das Chaos, das sie im Büro-Alltag verursachen, macht richtig Laune.

"Die Arbeiten werden deutlich emotionaler und digitaler", nannte denn auch Jurypräsident Claus Fesel (Datev) die Trends bei der 20. Neuauflage des Wettbewerbs, der vom Deutschen Marketing Verband veranstaltet wird. Die 23-köpfige Jury hatte 180 Arbeiten zu bewerten. Am Ende vergab sie 7 mal Gold, 12 mal Silber, 11 mal Bronze und 12 Shortlistplatzierungen. 

Zu finden sind alle Shortlist-Kandidaten und Gewinner auf der Website des BoB-Awards. Zudem gibt es die ausgezeichneten Kampagnen auch wieder in Buchform. Die Bücher in einer Auflage von 3000 Exemplaren werden vom Verband an führende B2B-Unternehmen verteilt.

Aktuelle Stellenangebote