Beratung in Digitalisierungsfragen :
Saint-Elmo’s-Gründer Ben Künkler steigt bei Valid ein

Prototypen statt Kampagnen: Ben Künkler kümmert sich künftig um digitale Ideen für Kunden wie Eon, die Lufthansa und Siemens.

Text: Daniela Strasser

Ben Künkler hat eine neue Aufgabe.
Ben Künkler hat eine neue Aufgabe.

Zehn Jahre lang hat Ben Künkler für die Serviceplan-Tochter Saint Elmo’s gearbeitet. Ende 2017 verließ er die von ihm mitgegründete Agentur mit unbekanntem Ziel. Künkler nutzte die Zeit nach eigenen Angaben zunächst, um sich in der Berliner Start-up-Szene zu vernetzen und eine digitale Idee zu entwickeln, die sich mit der Sturz­erkennung bei Senioren beschäftigt.

Nun hat er eine neue Aufgabe gefunden: Künkler ist als Partner bei der Agentur Valid eingestiegen. Gemeinsam mit Co-Chef Eric Ovaska will Künkler ­Kunden bei der „Umsetzung von digitalen Innovationen begleiten“. Das Agenturportfolio beinhaltet neben strategischer Beratung und Customer-Experience-Design­lösungen auch die Entwicklung von Prototypen und ­fertigen Webanwendungen. Auf der Kundenliste von ­Valid stehen Unternehmen wie Eon, Lufthansa, Comdirect, ­Siemens und mehrere Unternehmensberatungen.

„Damit innovative Ideen nicht verpuffen, müssen sie nachhaltig umgesetzt und zu einem Produkt geformt werden. Und das möglichst schnell“, findet Künkler. Während er es bei Saint Elmo’s vorwiegend mit Kampagnen zu tun hatte, stehen künftig Web-Anwendungen und digitale Produkte im Fokus des studierten Produktdesigners.


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.