D.Tales :
Schlütersche kauft Agentur von Klaus Eck

Ein weiteres Medienhaus steigt in das Agenturgeschäft mit Content Marketing ein: Die Schlütersche Verlagsanstalt übernimmt die Agentur von Social-Media-Pionier Klaus Eck.

Text: Frank Zimmer

- keine Kommentare

Neustart mit der Schlüterschen: Klaus Eck in seinem Münchner D-Tales-Büro.
Neustart mit der Schlüterschen: Klaus Eck in seinem Münchner D-Tales-Büro.

Die Klaus Eck Consulting Group ist Geschichte: Die Münchner Digitalfirma heißt ab sofort D.Tales, konzentriert sich auf das Agenturgeschäft und gehört jetzt mehrheitlich zur Schlüterschen Verlagsanstalt in Hannover. Unternehmensgründer Klaus Eck bleibt als Geschäftsführer an Bord, er hält noch 49 Prozent der Anteile.

Über den Kaufpreis will Eck nicht reden, nur soviel: er sei "sehr zufrieden". Das gelte nicht nur für die finanzielle, sondern auch für die strategische Dimension des Deals. Die Schlütersche habe den "exzellenten Zugang zu mittelständischen Kunden", so Eck gegenüber W&V. Das Medienhaus vermarktet Branchenverzeichnisse und publiziert mehr als 30 Fachzeitschriften, u.a. für Bau-, Technik- und Pflegeberufe.

Die Marke D.Tales ist nicht neu. Eck bündelte unter diesem Label bereits seit Ende 2015 die Agenturdienstleistungen in seiner Gruppe, die ursprünglich auf Consulting ausgerichtet war. Laut Eck beschäftigt D.Tales derzeit etwa 10 Mitarbeiter. Auf der Kundenliste stehen u.a. Audi und die R+V Versicherungen.

D.Tales setzt im hart umkämpften Content-Marketing-Geschäft auf die Schwerpunkte

  • Content Distribution 
  • Content Analyse
  • Content Controlling

"Heute geht alles um Messbarkeit", sagt Eck. Darum sei Content-Produktion im Stil von Corporate-Publishing-Agenturen auch nicht der Schwerpunkt von D.Tales. Ihm gehe es eher um die Strategie dahinter und um die datengetriebene Aussteuerung von Inhalten.

Mit fast 45.000 Twitter-Followern gehört Eck zu den bekanntesten Experten für Social Media und Content Marketing in Deutschland. Er ist als Buchautor (u.a. "Karrierefalle Internet", "Die Content-Revolution in Unternehmen"), Keynote-Speaker und Gründer von PR-Blogger bekannt geworden. Der gelernte Journalist leitete bis 2000 die Online-Redaktion von W&V. (Hier ein Interview mit ihm über seine Zeit bei W&V, geführt 2013 zum 50. Geburtstag des Magazins).


Autor:

Frank Zimmer

Redaktionsleiter Online mit analogem Migrationshintergrund. Seit 1996 im Internet. Buchautor („Der Social-Media-Rausch“) und Gelegenheitsblogger. Interessiert sich für digitale Kommunikation und Design Thinking. Hat eine Schwäche für Agenturen, weil er mal in einer gearbeitet hat.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit